Mein ökonomischer Wunsch ans Christkind

Michael Scherling am 23. December 2016

Dürf­te ich einen Wunsch ans Christ­kind äußern, wür­de ich es heu­er bit­ten, die Euro­päi­sche Zen­tral­bank zu beein­flus­sen, damit sie die Nega­tiv­zin­sen auf­gibt.

Die meis­ten von Ihnen mer­ken höchs­tens als Kre­dit­neh­mer dass die kurz­fris­ti­gen Zin­sen (Euri­bor) im Minus sind. Gehö­ren Sie zu die­ser Grup­pe, haben Sie sich sicher­li­ch schon aus­rei­chend gefreut.

Lei­der hat die­se Poli­tik schlim­me Neben­wir­kun­gen:

  1. Spa­rer lei­den: mein Bedau­ern hält sich aber in Gren­zen, da ers­tens auch die Infla­ti­on tief ist und zwei­tens Spar­buch und Kon­to ohne­hin nur für das Par­ken von Geld sinn­voll sind. Ab 3 – 5 Jah­ren Anla­ge­dau­er soll­ten ande­re Ver­an­la­gun­gen gewählt wer­den.
  2. Es droht Alters­ar­mut: die meis­ten Öster­rei­cher haben ohne­hin gro­ße Pen­si­ons­lü­cken. Die klas­si­sche Form der Vor­sor­ge mit anlei­he­ba­sier­ten Lebens­ver­si­che­run­gen lohnt sich kaum noch. Weni­ge kön­nen sich so hohe Spar­ra­ten leis­ten, um bei Tief­zin­sen genug anzu­spa­ren.
  3. Lang­fris­tig sind Ver­si­che­rungs­kon­kur­se mög­li­ch: In den letz­ten Jahr­zehn­ten wur­den Garan­tie­zins­ver­spre­chun­gen bei Lebens­ver­si­che­run­gen in der Höhe von bis zu 4% gege­ben. Die­se sind heu­te aber nicht mehr zu erzie­len.
  4. Aus mei­ner Sicht der schlimms­te Punkt: Ban­ken gera­ten in Schief­la­ge! War­um habe ich mit den bösen Ban­ken Mit­leid? Ganz ein­fach: ohne Ban­ken funk­tio­niert die Wirt­schaft nicht, es gibt Sta­gna­ti­on und Arbeits­lo­sig­keit. In den USA wur­den die Ban­ken bes­ser saniert (oder in Kon­kurs geschickt) und die Zin­sen sind posi­tiv. Dadurch konn­ten sich die Ver­ei­nig­ten Staa­ten viel bes­ser von der Finanz­kri­se erho­len.

Zur Erklä­rung: Ban­ken wer­den sinn­vol­ler­wei­se gezwun­gen mehr Eigen­ka­pi­tal zu hal­ten, um kri­sen­re­sis­ten­ter zu wer­den. Die Erträ­ge lei­den dadurch, was aber abso­lut in Ord­nung ist.

Aber: durch die Nega­tiv­zins­po­li­tik der Euro­päi­schen Zen­tral­bank müs­sen die Kre­dit­häu­ser tat­säch­li­ch Zin­sen bezah­len wenn sie Geld bei der EZB par­ken. Sie kön­nen aber nur sehr schwer von Pri­vat­kun­den Zin­sen von deren Gut­ha­ben auf Spar­bü­chern und Kon­ten ver­lan­gen.

Die Ein­nah­men schrump­fen also noch ein­mal deut­li­ch. Damit lei­det die Fähig­keit, Kre­di­te gera­de an Klein- und Mit­tel­be­trie­be, die die Basis unse­rer Wirt­schaft sind, zu ver­ge­ben.

Fazit: Bit­te lie­be Zen­tral­bank, erhö­re mein Christ­kind und erhö­he die Zin­sen zumin­dest auf 0%!